Select Page
Allgemeine Geschäftsbedingungen 
Zukunftsweiser der Versicherung
Tobias Berger
In der Gasse 1
31832 Springe

  1. Geltungsbereich

1.1. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) gelten für sämtliche von Tobias Berger (nachfolgend „Anbieter“ genannt) über die Unternehmensberatung „Zukunftsweiser“ angebotenen Leistungen, insbesondere die kostenpflichtige multimediale Unternehmensberatung (nachfolgend „Beratung“ genannt), das den Nutzern je nach gewähltem Vertragsmodell bereitgestellt werden.

1.2. Mit der Buchung der Beratung, spätestens jedoch mit der rechtsverbindlichen Zusage erkennt der Nutzer die Geltung der vorliegenden AGB an.

1.3. Neben den vorliegenden AGB gelten zusätzlich die „Datenschutzbestimmungen“ des Anbieters, die vom Nutzer – ebenso wie die vorliegenden AGB – jederzeit über die Webseite des Anbieters abgerufen werden können.


2. Teilnahmevoraussetzungen und wichtige Hinweise

2.1. Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass sich die Unternehmensberatung nur für Nutzer eignet, die sich in einer allgemein guten gesundheitlichen Verfassung befinden und in der Finanz- oder Versicherungsbranche tätig sind. 

2.2. Internet, Computer, Smartphone und das Interesse an Sozialen Medien sind Grundvorraussetzungen für eine Teilnahme.

2.3. Weiter wird es für den Hauptteil der Erlernten Fähigkeiten nötig sein über ein Werbebudget zu verfügen, da dies für Werbung auf den Sozialen Netzwerken anfällt. Diese Budget wird vom Teilnehmer selber aufgebracht, verwaltet und nur nach seinem Ermessen eingesetzt. 

2.4 Der Kontakt zu den Beratern findet digital statt. Hierfür stell der Anbieter die Plattform zur Verfügung. 


3. Angebot und Leistungsumfang

3.1. Der Anbieter bietet seine Unternehmensberatung gegen Zahlung einer Pauschale allen Nutzern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Der Zugang zu einem erworbenen Digitalen Beratungsbestandteilen ist den vorgenannten Nutzern grundsätzlich auch aus Drittländern möglich. Ein solcher Fernzugriff kann vom Anbieter jedoch nicht gewährleistet werden.

3.2. Art und Umfang der dem Nutzer im Rahmen der Beratung zur Verfügung stehenden Leistungen, die Einzelheiten zu den verfügbaren Funktionen sowie deren Verfügbarkeit im Zusammenhang mit dem jeweils gewählten Vertragsmodell können jederzeit deVertrag entnommen werden. Die Leistung unterteilt sich in zwei Bereiche – der erste Bereich ist die persönliche Beratung über ein Video-Tool und findet live/1zu1 statt. Zusätzliche werden ausgewählte Inhalte (Worksheets, Anleitungsvideos, Zusammenfassungen) über einen Mitgliederbereich digital zur Verfügung gestellt. Die digitalen Inhalten muss der Nutzer eigenständig nach Bedarf sich selbst aneignen. 

Hauptbestandteil der Beratung ist die zeitlich begrenzte unkörperliche Zurverfügungstellung von Informationen zu den Themen Leadgenerierung, digitaler Verkauf und Digitalisierung der Alltagsarbeit über das Internet. Die Beratungsinhalte werden den Nutzern dabei ausschließlich in unterschiedlicher digitaler Form (z.B. über die Webseite, per E-Mail, als PDF-Dokument oder als Video-Stream), aber insbesondere in Form von 10 individuellen und persönlichen Beratungseinheiten zur Verfügung gestellt. Die zur Wiedergabe ausgewählten Videoübertragungen werden dabei stets kontinuierlich an das Endgerät des Nutzers übermittelt (sog. „Streaming). Ein Abspeichern der Videos zum Zwecke ihres dauerhaften Besitzes („Download) oder die Lieferung der Programminhalte auf einem Datenträger ist ausgeschlossen.

3.3. Der Zugang zum Team ist dem Nutzer nur während der von ihm ausgewählten Dauer der Beratung sowie ggf, einer nachgelagerten Wiedereinstiegsphase, beginnend am Tag nach erfolgreichem Abschluss der Zahlungsabwicklung für die Beratung, eröffnet (nachfolgend „Nutzungszeitraum“ genannt) und endet mit dem Abschlussbericht.

3.4. Soweit der Anbieter über seine kostenpflichtigen Angebote hinaus auch kostenlos nutzbare Inhalte und/oder Funktionen über die Webseite bereitstellt, geschieht dies stets vorbehaltlich einer jederzeitigen unangekündigten Änderungen und/oder Einstellung oder der zukünftig nur noch gegen gesondertes Entgelt ermöglichten Bereitstellung. Darüber hinaus übernimmt der Anbieter für sämtliche kostenlos angebotenen Inhalte und Services keine Verantwortung hinsichtlich deren Vollständigkeit und/oder Richtigkeit. Im Übrigen gilt im Falle von etwaigen Mängeln des Online-Programms die gesetzliche Gewährleistung.

3.7. Um an der Beratung teilnehmen bzw. die über die Webseite bereitgestellten Inhalte nutzen zu können, hat der Nutzer die erforderlichen technischen Voraussetzungen auf eigene Kosten zu erfüllen. Er hat die Kosten für einen Zugang zum Internet sowie etwaig entstehende Verbindungskosten selbst zu tragen, diese sind nicht in den Leistungen des Angebots inbegriffen. Derzeit sind dem Anbieter keine Einschränkungen hinsichtlich Interoperabilität oder Kompatibilität des Online-Programms mit den derzeit auf dem Markt befindlichen gängigen Hard- und/oder Software-Komponenten bekannt. Das Online-Programm ist mit allen gängigen Internetbrowsern in der jeweils aktuellen Version sowohl auf Desktop als auch auf Mobil-Geräten nutzbar. Eine Unterstützung von Vorgängerversionen erfolgt höchstens bis zur vorletzten Browserversion. Dem Nutzer wird jedoch, nicht zuletzt aufgrund möglicher Sicherheitsrisiken, empfohlen, seine Internetbrowser stets vor der Nutzung des Online-Programms auf den aktuellen Stand zu bringen. Sollten sich die allgemeinen technischen Standards im Internet und damit auch diejenigen des Online-Programms in Zukunft verändern, so hat sich der Nutzer diesen Veränderungen auf eigene Kosten anzupassen. Selbiges gilt für die Teilnahme an den persönlichen Einzelberatungen, die ausschließlich über ein Videoberatungstool stattfinden.

3.8. Mit der Bereitstellung der Programminhalte zum Abruf über den vom Nutzer angelegten Account und der Absolvierung der zehn Beratungseinheiten hat der Anbieter seine Leistungspflicht erfüllt. Für einen etwaig eintretenden Verlust der bereitgestellten Daten, der außerhalb des Herrschaftsbereiches des Anbieters, insbesondere während deren Übertragung über das Internet erfolgt, ist der Anbieter nicht verantwortlich. Dasselbe gilt für die Sicherheit der über das Internet übertragenen Daten des Nutzers.


4. Registrierung

4.1. Um den Teil des Online-Programms nutzen zu können, ist eine Registrierung des Nutzers unter Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse, eines persönlichen Passworts sowie die Zustimmung zu den vorliegenden AGB sowie der Datenschutzerklärung des Anbieters erforderlich. Der Anbieter speichert die im Rahmen der Registrierung vom Nutzer angegebenen Daten und versendet nach erfolgreichem Abschluss eine entsprechende Bestätigung an die angegebene E-Mail-Adresse.

4.2. Da das vom Anbieter ausschließlich auf nicht-körperlichen Trägern angebotene Online-Programm sofort nach erfolgreicher Registrierung des Nutzers beginnt und von diesem genutzt werden kann, ist für die Registrierung des Nutzers und dessen Teilnahme ferner Voraussetzung, dass dieser vor Abgabe einer rechtsverbindlichen Bestellung seine Zustimmung erteilt, dass der Anbieter mit der Ausführung des Vertrages noch vor Ablauf der dem Nutzer gesetzlich zustehenden Widerrufsfrist beginnt und der Nutzer seine Kenntnis davon bestätigt, dass er durch diese Zustimmung bereits mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.

4.3. Mit der Rücksendung des unterschriebenen Vertrages gibt der Nutzer ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrages zur Teilnahme zur Unternehmensberatung unter aufschiebenden Bedingungen ab, dass der anschließende Bezahlvorgang erfolgreich abgeschlossen wird. Der Teilnahmevertrag zwischen dem Anbieter und dem Nutzer kommt sodann dadurch zu Stande, dass der Anbieter das Angebot des Nutzers mittels der unmittelbar nach erfolgreichem Abschluss der gewünschten Zahlungsmethode versendeten Bestätigungs-E-Mail annimmt.

4.4. Der Anbieter behält sich vor, einzelne Registrierungen von Nutzern ohne Angabe von Gründen abzulehnen.


5. Nutzer-Account

5.1. Unmittelbar nach erfolgreichem Abschluss der Registrierung steht dem Nutzer sein individueller Nutzer-Account (nachfolgend „Account“ genannt) zur vereinbarten Nutzung zur Verfügung. 

5.2. Mit seiner E-Mail-Adresse und seinem selbst gewählten Passwort (änderbar) erhält der Nutzer über den Login-Bereich auf der Webseite jederzeit Zugang zu seinem Account und dem Online-Programm.

5.3. Unter dem Webseitenbereich „Mein Account“ kann der Nutzer seine persönlichen Daten (Name, Passwort und E-Mail-Adresse) verwalten. Sämtliche Angaben des Nutzers, die über die bei der Registrierung abgefragten Daten hinausgehen, sind freiwillig.

5.4. Der persönliche Account des Nutzers wird durch das vom Nutzer gewählte Passwort gegen einen Zugriff durch andere Personen geschützt. Der Nutzer ist verpflichtet, sein Passwort vertraulich zu behandeln und mit der nötigen Sorgfalt sicherzustellen, dass Dritte hierauf keinen Zugriff erlangen. Eine Weitergabe des Zugangs zum Online-Programm an Dritte und/oder deren Autorisierung den Account des Nutzers zu verwenden, ist dem Nutzer ausdrücklich untersagt. Der Nutzer ist alleine dafür verantwortlich, dass seine Zugangsdaten nicht unrechtmäßig von Dritten für einen Zugang zum Online-Programm genutzt werden. Sobald der Nutzer den Verdacht hat, dass seine Zugangsdaten verloren gegangen sind, gestohlen wurden oder auf sonstige Weise der Anschein besteht, dass der persönliche Account des Nutzers von Dritten verwendet wurde, ist er verpflichtet, dies dem Anbieter unverzüglich mitzuteilen und sein Passwort über seinen Account zu ändern.

5.5. Während der Nutzung des Online-Programms ist der Nutzer grundsätzlich permanent eingeloggt („Soft Login), bis er sich aktiv mittels Logout abmeldet oder die entsprechenden Browser-Cookies gelöscht werden. Dem Nutzer ist bekannt, dass grundsätzlich die Gefahr besteht, dass Dritte auf seinen Account und alle hierin gespeicherten persönlichen Daten zugreifen können, sofern sie über ein angemeldetes Endgerät des Nutzers verfügen können. Dem Nutzer ist auch bekannt, dass ein angemeldetes Endgerät auch ohne dessen aktive Nutzung möglicherweise im Hintergrund Daten mit dem Anbieter austauscht, wodurch das dem Nutzer von seinem Internetanbieter zur Verfügung stehende Datenvolumen genutzt und ggf. beeinträchtigt werden kann. Dem Nutzer wird daher empfohlen, sich nach dem Ende einer jeden Nutzung des Online-Programms aktiv von dem Online-Portal abzumelden.
5.6. Sofern der Nutzer nicht innerhalb von sechs (6) Monaten nach Ablauf des vorangegangenen Nutzungszeitraums einen erneuten Zugang zum Online-Programm erwirbt, ist der Anbieter berechtigt, den Account des Nutzers und sämtliche hierin gespeicherte Daten des Nutzers unwiederbringlich zu löschen.


6. Nutzungsberechtigung

6.1. Der Nutzer wird ausdrücklich darauf hingewiesen und er erkennt hiermit ausdrücklich an, dass ihm die vom Anbieter im Rahmen der Beratung angebotenen Inhalte nur zeitlich befristet und mit gewissen Einschränkungen zur Verfügung gestellt werden. Dem Nutzer ist insbesondere bekannt, dass sämtliche Rechte an den bereitgestellten Inhalten, vor allem sämtliche urheberrechtliche Nutzungsrechte und sonstige gewerbliche Schutzrechte, beim Anbieter verbleiben, sofern und soweit diese AGB nicht ausdrücklich etwas anderes regeln.

6.2. Durch den Erwerb der Beratung erhält der Nutzer das einfache und nicht übertragbare Recht, die ihm vom Anbieter über das Online-Portal zur Verfügung gestellten Inhalte während der Laufzeit des von ihm gewählten Vertragsmodells zu weiterbildungszwecken Zwecken abzurufen, zu nutzen und zum Zwecke der persönlichen Wiedergabe in den Arbeitsspeicher seines Endgerätes zu laden. Die Inhalte der PDF-Dokumente und Webseiten dürfen vom Nutzer auch zur dauerhaften eigenen Nutzung heruntergeladen, gespeichert und ausgedruckt werden. Eine Weitergabe dieser Dokumente an Dritte ist jedoch nicht gestattet. Ebenso ist dem Nutzer eine Vervielfältigung und/oder Archivierung der nur über das Online-Portal abrufbaren Videos untersagt.

6.3. Alle übrigen, hier nicht genannten Nutzungen der vom Anbieter bereitgestellten Inhalte bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Anbieters bzw. des jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere, jedoch nicht abschließend, für eine öffentliche Wiedergabe der Inhalte, gleich in welcher Form, deren Verbreitung, Bearbeitung oder sonstige private oder gewerbliche Verwertung.


7. Preise, Zahlungsabwicklung und Rechnung

7.1. Die vereinbarten Preise der verschiedenen Vertragsmodelle für den Zugang zu der Beratung sind verbindliche Endpreise und verstehen sich stets inklusive der jeweils gesetzlich geltenden Umsatzsteuer. Dies gilt auch dann, wenn die Leistung des Anbieters nicht der Umsatzsteuerpflicht unterliegt. Der Anbieter behält sich das Recht vor, den angegebenen Teilnahmepreis für die jeweilige Inanspruchnahme der Beratung jederzeit zu ändern sowie ggf. einzelnen Nutzergruppen Rabatte und/oder sonstige vergünstigte Konditionen einzuräumen.

7.2. Das für die Teilnahme an der Beratung gemäß des jeweils gewählten Vertragsmodells im Rahmen des Registrierungsprozesses vereinbarte einmalige Entgelt ist mit der Übermittlung der Bestätigungs-E-Mail an den Nutzer sofort fällig und wird dem Nutzer über den von ihm gewählten Bezahlweg im Voraus belastet. Die vom Anbieter angebotenen Zahlungsmethoden werden dem Teilnehmer zu Beginn des jeweiligen Registrierungsprozesses angezeigt. Aktuell kann die Bezahlung Überweisung gewählt werden. Der Anbieter behält sich vor, die angebotenen Zahlungsmethoden jederzeit zu ändern und/oder im Einzelfall bestimmte Zahlungsmethoden auszuschließen oder hinzuzufügen.

7.3. Für den Fall, dass eine Zahlung des Nutzers nach Zustandekommen des Vertrages rückabgewickelt wird, wird der Anbieter den Nutzer unverzüglich hierüber per E-Mail informieren (nachfolgend „Zahlungserinnerung“ genannt). Der Nutzer ist sodann verpflichtet, den in der Zahlungserinnerung genannten fälligen Gesamtbetrag innerhalb von fünf (5) Werktagen auf das vom Anbieter angegebene Konto zu überweisen. Im Falle einer rückgängig gemachten Zahlung ist der Anbieter berechtigt, den Account des Nutzers vorübergehend zu sperren. Der Nutzer bleibt jedoch zum Ausgleich der fälligen Forderung verpflichtet. Darüber hinaus ist der Nutzer verpflichtet, dem Anbieter etwaige Bankgebühren und alle weiteren Kosten zu erstatten, die dem Anbieter aufgrund der durch den Nutzer verschuldeten Rückgängigmachung der Zahlung (z.B. aufgrund fehlender Bonität) angefallen sind. Die Geltendmachung darüber hinausgehender Schadensersatzansprüche behält sich der Anbieter ausdrücklich vor.


8. Ablauf der Beratung

8.1 Die Inhalte der Beratung sind individuell und werden vor Beginn der Beratung definiert und in der Rechnung festgehalten. Die Beratung wird in zehn (10) Einheiten aufgeteilt. Diese Einheiten waren systematisch bearbeitet. Ziel der Beratung ist, eine der zeitlichen Einschränkung geschuldeten Dienstleistung, Vermittlung des vereinbaren Wissens zu erklären. Hierzu ist eine Mitarbeit des Nutzers zu erwarten. Die Inhalte der Beratung werden zur weiteren Nutzung durch den Teilnehmer vermittelt. Ziel ist es Strategien und technische Verbesserungen zur geschäftlichen Umsetzung zu vermitteln. Seitens des Teilnehmers können die Inhalte nach Absprache im Laufe der Beratung angepasst werden, jedoch maximal über einen Zeitraum von zehn (10) Beratungseinheiten. Eine Anpassung erfolgt nur in Absprache und Genehmigung mit dem Team und wird nur nach Bestätigung erfolgen. Der Leistungserbringer kann eine Anpassung ablehnen, soweit er keine Möglichkeit der Umsetzung sieht. 

8.2 Die Termine für die Beratungseinheiten werden individuell besprochen. Vorgesehen ist ein Termin pro Woche, wobei es auch zu mehreren Terminen kommen kann, soweit es das Zeitkontingent von Zukunftsweiser und den Beratern möglich ist oder es für das Vorankommen wichtig ist.

8.3 Eine Einheit beläuft sich auf 60 Minuten. Es kann jedoch sein, dass einzelne Einheiten mehr Zeit beanspruchen. Jede Einheit wird auch maximal 120 Minuten angesetzt. Es ist möglich, dass eine Einheit sich über mehrere Termine zieht, sollte es notwenig sein außerhalb der persönlichen Gespräche zunächst weitere Vorbereitungen oder Eigenarbeit zu erbringen. 
8.4 Der gesamte Inhalt bezieht sich auf die Digitalisierung von Geschäftsabläufen. Somit ist es ausdrücklich notwenig und unerlässlich, dass der Teilnehmer ein Eigeninteresse im Bereich Social Media und an der Digitalisierung von Prozessen mitbringt. Ohne das eigene Interesse und das aktive Mitarbeiten ist keine ausführliche Beratung möglich – dies liegt dann nicht im Verschulden der Leistungserbringer – die Vertragserfüllung seitens der Leistungserbringer zählt dann dennoch als erbracht. 

8.5 Das Schalten von Werbeanzeigen bringt weitere Kosten mit sich. Diese Kosten sind ausschließlich vom Teilnehmer zu erbringen. Diese Kosten werden nicht vom Leistungserbringer in Rechnung gestellt, sondern werden mit dem jeweiligen Anbieter separat abgerechnet. Für die Rechnungsstellung und den Support trägt Zukunftsweiser keine Verantwortung. Die gilt ebenfalls für alle extern durch den Nutzer gebuchten Tools, die ggf. in der Beratung empfohlen werden. 

8.6 Aufgabe der Leistungserbringer ist die Beratung zu digitalen Prozessen. Die Umsetzung und spätere Nutzung obliegt dem Teilnehmer. Vom Leistungserbringer erbrachte Hilfestellung dient dabei dem schnelleren Vorankommen – es besteht jedoch kein Anspruch auf Dienstleistung (Aufbau, Übernahme der praktischen Umsetzung). 

8.7 Die Inhalte können durch die Berater von Zukunftsweiser vermittelt werden. Im Team wird im Vorfeld abgesprochen, welcher Berater die folgende Einheit übernimmt. Es besteht kein Anspruch auf die Umsetzung durch einzelne Berater oder Personen. 

8.8 Die Beratung zählt als abgeschlossen, wenn die definierten Punkte bearbeitet und dazu beraten wurde. Eine Vertiefung ist nicht innerhalb der Beratung vorgesehen und fordert ein weiteres Gespräch mit dem Leistungserbringer zum „Upgrade“. Ziel ist es den Teilnehmer durch die Beratung jedoch soweit wie möglich in den vereinbarten Punkten zu bringen. 

8.9 Der Leistungserbringer übernimmt keine Haftungen für die benutzen Tools. Hier gelten jeweils die AGB der jeweiligen Anbieter.


9. Förderung

9.1 Bei Inanspruchnahme einer Förderung für die Beratung durch den Leistungserbringer, muss dies vor Vertragsabschluss seitens des Teilnehmers kommuniziert werden. Für die Förderung sind ausschließlich die entsprechenden Stellen zuständig und verantwortlich. Zukunftsweiser und deren Berater erbringen die Beratung und die liefern die für die Förderung nötigen Unterlagen Ihrerseits. Weitere Aktivitäten zur Förderung müssen vom Teilnehmer eigenständig erbracht werden. Eine Nichterstattung der Förderung ohne dazutun durch das Verhalten von Zukunftsweiser oder deren Berater ist dem Leistungserbringer nicht zuzuschreiben und löst keine Verantwortlichkeit aus. 

9.2 Die Leistung wird unabhängig einer Förderung immer gleich erbracht. Im Falle einer Förderung werden zusätzlich der nötigen Aktivitäten, die von dem Leistungserbringer seitens der Förderstelle erwartet werden, seitens Zukunftsweiser als vereinbart angesehen. 


10. Laufzeiten und Kündigung

10.1. Der entgeltliche Nutzungsvertrag über die Teilnahme an der Beratung beginnt unmittelbar nach erfolgreichem Abschluss Zahlungseingang aktiviert und zählt als angenommen.Im Falle einer Förderung hat der Teilnehmer eigenständig darauf zu achten, dass er die vorgegebenen Fristen einhält. 
Die Laufzeit ist dem Vertrag zu entnehmen. 

10.2. Hat der Nutzer ein Vertragsmodell mit einer einmaligen Nutzungsdauer gewählt, endet das Vertragsverhältnis nach Ablauf dieser Laufzeit automatisch („Programm-Modell). Anschließend endet das Vertragsverhältnis automatisch.

10.3. Hat sich der Nutzer für ein Vertragsmodell mit einer sich an die initiale Nutzungsdauer anschließenden Nutzungsmöglichkeit der Beratung entschieden, so verlängert sich der abgeschlossene Vertrag nach Ablauf der initialen Vertragslaufzeit jeweils automatisch um weitere 12 Monate, sofern er nicht zuvor mit einer Frist von vier (4) Wochen vom Nutzer in Textform gekündigt wurde („Abo-Modell). Dies gilt auch, wenn sich der Nutzer während der Laufzeit des Programm-Modells dazu entscheidet, durch den Erwerb einer Verlängerung der einmaligen Nutzungsdauer seines Programm-Zugangs in das Abo-Modell zu wechseln („Upgrade).

10.4. Eine Kündigung ist an folgende E-Mail-Adresse zu richten: info@tobias-berger.de

10.5. Das Recht zur außerordentlichen fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Für den Anbieter liegt ein wichtiger Grund insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen seine Pflichten aus Ziffer 11 verstößt und sein Verhalten trotz entsprechender Aufforderung durch den Anbieter nicht innerhalb einer angemessenen Frist einstellt bzw. den störenden Zustand beseitigt oder den beanstandeten Verstoß wiederholt.


11. Widerrufsbelehrung

11.1. Widerrufsrecht Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

11.2. Folgen des Widerrufs wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

11.3. Vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts Ihr Widerrufsrecht erlischt gemäß § 356 Abs. 5 BGB bei einem Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten vorzeitig, wenn der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem Sie
  1. ausdrücklich zugestimmt haben, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt und
  2. Sie Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie durch Ihre Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags Ihr Widerrufsrecht verlieren.

Ende der Widerrufsbelehrung


12. Customer Support

12.1. Allen Nutzern des Online-Programms steht im Falle von Fragen und/oder Problemen im Zusammenhang mit dem Online-Programm der Kundenservice des Anbieters zur Verfügung. E-Mail-Adresse:
info@tobias-berger.de

12.2. Die häufigsten Fragen und/oder Probleme lassen sich regelmäßig mit Hilfe der Antworten auf der „Fragen-Seite, die ebenfalls über die Webseite abrufbar sind, lösen.


13. Nutzerrichtlinien

13.1. Der dem Nutzer gewährte Zugang zum Online-Programm ist diesem persönlich zugeordnet und nicht übertragbar. Er darf demnach auch nur von demjenigen Nutzer verwendet werden, der sich unter seiner E-Mail-Adresse bzw. seinem Namen beim Anbieter registriert hat. Sein Passwort hat der Nutzer sicher aufzubewahren und vor jeglichem Missbrauch zu schützen. Dem Nutzer ist bekannt, dass er für etwaige Schäden, die dem Anbieter durch eine unerlaubte, von ihm zu vertretende Weitergabe seiner Zugangsdaten an Dritte entstehen, vom Anbieter in die Haftung genommen werden kann.

13.2. Der Nutzer verpflichtet sich, seinen Zugang zum Online-Portal nicht missbräuchlich zu nutzen. Ein Missbrauch des Online-Portals liegt dabei insbesondere dann vor, wenn der Nutzer versucht, sich unerlaubt Zugang zu den Systemen des Anbieters zu verschaffen, Daten zu verändern, löschen, unterdrücken oder unbrauchbar zu machen oder in sonstiger Weise vorsätzlich gegen die vorliegenden AGB verstößt.

13.3. Darüber hinaus sind allen Nutzern des Online-Programms die nachfolgenden Handlungen ausdrücklich untersagt:

13.3.1. die Weitergabe der eigenen Zugangsdaten zum Online-Programm und/oder die Nutzung fremder Nutzer-Accounts des Anbieters;

13.3.2. die Verwendung von Software, Scripten, Mechanismen oder sonstigen technischen Hilfsmitteln, die geeignet sind, den Betrieb des Online-Portals oder der Beratung zu beeinträchtigen;

13.3.3. das Programm bzw. die ihm zugrunde liegenden Softwareprogramme zu dekompilieren, zu disassemblieren bzw. mit Hilfe des Reverseengineering in lesbaren Quellcode zu verwandeln;

13.3.4. jegliche kommerzielle Nutzung der Funktionen und/oder Inhalte des Programmes, insbesondere die gänzliche und/oder teilweise Vermietung oder das Verleihen der Zugangsdaten zum Programm;

13.3.5. jegliche selbständig urheberrechtlich relevante Nutzungshandlung in Bezug auf die Beratung und/oder einen über dieses übermittelten Inhalt, insbesondere dessen Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung, sofern und soweit dies nicht ausdrücklich durch diese AGB bzw. den entsprechenden Nutzungsvertrag gestattet ist;

13.3.6. die Inanspruchnahme der Beratung zur Vornahme einer entgeltlichen oder unentgeltlichen öffentlichen Wiedergabe der hierüber abrufbaren Inhalte;

13.3.7. die Nutzung des Zugangs zum Programm, ggf. unter Zuhilfenahme weiterer Programme oder Hilfsmittel, zum Zwecke der dauerhaften Speicherung und/oder Übertragung der hierüber bereitgestellten Inhalte, sofern dies nicht ausdrücklich durch diese AGB gestattet wird;

13.3.8. die vom Anbieter, den Lizenzgebern oder sonstigen Dritten vorgesehenen technischen Maßnahmen, wie z.B. Kopierschutz-Einstellungen des Video-Players, zu umgehen, die dazu dienen, die über das Programm bereitgestellten Inhalte vor nicht gestatteten Verwertungshandlungen zu schützen;

13.3.9. jede Handlung, die geeignet ist, die Funktionsfähigkeit des Programmes oder dessen Infrastruktur nachteilig zu beeinflussen insbesondere diese übermäßig zu belasten;

13.3.10. vorhandene Hinweise auf Urheber-, Marken- oder sonstige gewerbliche Schutzrechte zu entfernen und/oder zu verändern.

13.4. Der Anbieter behält sich vor, alle Nutzer, die gegen die vorliegenden AGB verstoßen, vorübergehend oder dauerhaft von der Nutzung des Programmes auszuschließen und behält sich weitere Schritte vor.

13.5. Darüber hinaus haftet der Nutzer dem Anbieter für alle Schäden, die ihm dadurch entstehen, dass der Nutzer das Online-Programm missbräuchlich oder in sonstiger Weise rechtswidrig verwendet. Der Nutzer verpflichtet sich, den Anbieter in einem solchen Fall von jeglichen Ansprüchen und/oder Forderungen Dritter auf erstes Anfordern vollumfänglich freizustellen, die wegen einer schuldhaften Rechtsverletzung des Nutzers von diesen geltend gemacht werden. Dies schließt auch gesetzliche Rechtsverfolgungs- und Anwaltskosten ein. Der Nutzer ist ferner dazu verpflichtet, den Anbieter bei der Abwehr derartiger Drittansprüche zu unterstützen.


14. Verfügbarkeit und Haftung

14.1. Dem Nutzer ist bekannt und erkennt hiermit ausdrücklich an, dass aus technischen Gründen keine ausnahmslose Verfügbarkeit des Online-Programms gewährleistet werden kann. Insbesondere regelmäßig notwendige Wartungs- und Sicherheitsarbeiten, die der Aufrechterhaltung und Verbesserung der Online-Plattform dienen, sowie unvorhergesehene Ereignisse, die nicht im Einflussbereich des Anbieters liegen, erfordern gelegentlich eine Trennung der Systeme vom Internet, weshalb es zu zeitlich begrenzten Ausfallzeiten kommen kann. Der Anbieter wird sich bemühen, notwendige Servicearbeiten auf die Nachtzeiten zu beschränken.

14.2. Erfolgt eine schuldhafte Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich, so ist die Haftung des Anbieters auf solche typischen Schäden begrenzt, die für den Anbieter zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vernünftigerweise vorhersehbar waren.

14.3. Die Haftungsbeschränkungen in den Ziffern 12.2 und 12.3 gelten sowohl für vertragliche als auch außervertragliche Ansprüche und finden sowohl zugunsten der gesetzlichen Vertreter als auch den Erfüllungsgehilfen des Anbieters Anwendung, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

14.4. Die Haftung aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften, einschließlich derjenigen des Produkthaftungsgesetzes, bleibt von den vorstehenden Regelungen in jedem Falle unberührt.



15. Änderung der AGB

15.1. Der Anbieter ist jederzeit berechtigt, diese AGB zu ändern.

15.2. Im Falle einer Änderung der AGB wird der Anbieter den Nutzer hierüber in Textform in Kenntnis setzen. Die Zustimmung des Nutzers zu den entsprechenden Vertragsänderungen gilt dabei als erteilt, sofern der Nutzer der Änderung der AGB nicht binnen vier (4) Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung sin Textform widerspricht. Der Anbieter wird den Nutzer zusammen mit der Änderungsmitteilung nochmals ausdrücklich auf diese Folge eines unterlassenen Widerspruchs hinweisen.

15.3. Für den Fall, dass der Nutzer seine Zustimmung zu den Änderungen der AGB mit Wirkung auf ein bestehendes Vertragsverhältnis verweigert, ist der Anbieter berechtigt, den Vertrag – unter Fortsetzung zu den bisherigen Bedingungen – Ablauf der unter Berücksichtigung des nächstmöglichen Kündigungszeitpunktes aktuellen Vertragslaufzeit zu kündigen. Eine erneute Teilnahme an dem Online-Programm wird dem Nutzer anschließend nur noch zu den jeweils aktuellen AGB angeboten.

15.4. Die jeweils aktuelle Version dieser AGB kann vom Nutzer jederzeit unter dem URL „zukunfts-weiser.de“ abgerufen werden.


16. Alternative Streitbeilegung

16.1 Alternative Streitbeilegung gemäß Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG):
Der Anbieter nimmt nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil und ist hierzu auch nicht verpflichtet.


17. Schlussbestimmungen

17.1. Der Anbieter ist berechtigt, alle in den Anwendungsbereich dieser AGB fallenden Verträge mit dem Nutzer ganz oder teilweise mit befreiender Wirkung auf einen Dritten zu übertragen. Der Nutzer stimmt einer solchen Vertragsübernahme hiermit bereits jetzt zu. Für den Fall, dass der Anbieter von dieser Übertragungsmöglichkeit Gebrauch macht, steht dem Nutzer das Recht zu, seinen Vertrag außerordentlich fristlos zu kündigen.

17.2. Für sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen dem Anbieter und dem Nutzer gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

17.3. Sollte der Nutzer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder in einem anderen EU-Mitgliedsstaat haben, Kaufmann sein oder seinen festen Wohnsitz nach Wirksamwerden dieser AGB ins Ausland verlegen oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sein, ist ausschließlicher Gerichtsstand München.

17.4. Eine Anmeldung zur Beratung kann nur nach persönlichem Gespräch und nur in deutscher Sprache vorgenommen werden.

Zukunftsweiser der Versicherung

Tobias Berger

Unternehmensberater & Business-Coach

Digitalisierung leicht gemacht – mehr Kunden online gewinnen.

In der Gasse 1

31832 Springe

0172-5300900
Tobias@zukunfts-weiser.de